Autor Thema: Chinas Investitionen und Einfluss in Europa  (Gelesen 12286 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline koelner

  • Ich
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 15462
Re: Chinas Investitionen und Einfluss in Europa
« Antwort #150 am: Montag, 28.Mai.2018, 14:13:29 »
Hertha hat ja schon einige Anteile verkauft und mit 90 Millionen werden die da auch nur wenig Mitspracherecht erhalten... Die Viktoria können sie nach eigenen Vorstellungen formen. Hopp und die Dosen haben ja auch bereits vorgemacht, wie man eine Amateurmannschaft nach oben bringt, das ruft Nachahmer auf den Plan.
Mit dummen Menschen zu streiten, ist wie mit einer Taube Schach zu spielen. .... Egal, wie gut du Schach spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen.

Offline Dominik

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 98
Re: Chinas Investitionen und Einfluss in Europa
« Antwort #151 am: Montag, 28.Mai.2018, 15:24:47 »
Hertha hat ja schon einige Anteile verkauft und mit 90 Millionen werden die da auch nur wenig Mitspracherecht erhalten... Die Viktoria können sie nach eigenen Vorstellungen formen. Hopp und die Dosen haben ja auch bereits vorgemacht, wie man eine Amateurmannschaft nach oben bringt, das ruft Nachahmer auf den Plan.
Ist natürlich schlüssig und gerade 50+1 sorgt dafür, dass die Investoren von etablierten Vereinen ausgeschlossen werden und sich entsprechend kleinere Vereine in Ligen suchen, die weniger strenge Statute verfolgen. Außerdem dürfte Viktorias Fanbase überschaubarer als die bei Hertha sein, entsprechend dürfte der Aufschrei der Viktoriafans geringer sein als bei Hertha.

Offline Ghostbuck

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 544
Re: Chinas Investitionen und Einfluss in Europa
« Antwort #152 am: Montag, 28.Mai.2018, 15:33:04 »
Wenn du als Investor einen Regionalligaverein für 90 Mio zu 100 % erwerben kannst und für diesen Betrag den Verein in die 1. Liga manövrierst, dann zahlt sich das halt locker aus. In der 1. Liga ist doch jeder Verein locker 100 Mio wert und du kannst Anteile oder auch den ganzen Verein nach Lust und Laune an andere gelangweilte Oligarchen wieder verscherbeln.

Ich hoffe, dass wir eines Tages die letzte Bastion in der Bundes Retortenliga sein werden.
Hoooodieeee

Offline Mirai_Torres

  • Modzilla
  • Global Moderator
  • Beiträge: 10022
  • Geschlecht: Weiblich
  • Pseudo-Moralapostel
Re: Chinas Investitionen und Einfluss in Europa
« Antwort #153 am: Montag, 28.Mai.2018, 15:46:26 »
Wenn du als Investor einen Regionalligaverein für 90 Mio zu 100 % erwerben kannst und für diesen Betrag den Verein in die 1. Liga manövrierst, dann zahlt sich das halt locker aus. In der 1. Liga ist doch jeder Verein locker 100 Mio wert und du kannst Anteile oder auch den ganzen Verein nach Lust und Laune an andere gelangweilte Oligarchen wieder verscherbeln.

Ich hoffe, dass wir eines Tages die letzte Bastion in der Bundes Retortenliga sein werden.


Muahahaha. Wir werden mit die ersten sein die auf den Zug aufspringen wenn das Salonfähig wird.
No siempre ganan los buenos. Ganan los que luchan (Diego Pablo Simeone)

A todos los niños que tengan sueños, nada es imposible, y menos si eres del Atleti (Fernando Torres)

Offline Ghostbuck

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 544
Re: Chinas Investitionen und Einfluss in Europa
« Antwort #154 am: Montag, 28.Mai.2018, 15:58:00 »
Muahahaha. Wir werden mit die ersten sein die auf den Zug aufspringen wenn das Salonfähig wird.
Das bezweifele ich leider auch nicht. Irgendwann muss Britta Heidemann ja auch mal einen Arbeitsnachweis zur Freude unseres china-Verstehers liefern.  :psycho:
Hoooodieeee

Offline Ghostbuck

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 544
Re: Chinas Investitionen und Einfluss in Europa
« Antwort #155 am: Montag, 28.Mai.2018, 16:00:23 »
Mit die ersten stimmt allerdings auch nicht, da derzeit so pi mal Daumen nur noch 6 Vereine/Kapitalgesellschaften in der Buli ohne fremde Anteilseigner sind.
Hoooodieeee


Online mutierterGeißbock

  • Fanclubmitglied
  • Beiträge: 27504
  • Löwenmama von Freddy Sörensen
Re: Chinas Investitionen und Einfluss in Europa
« Antwort #157 am: Dienstag, 29.Mai.2018, 01:14:33 »
Da bin ich mal gespannt wie die es angehen werden. So wie Uerdingen, also die Ersatzbänke der zweiten und dritten Liga leer kaufen oder ob sie eher mit Talenten arbeiten. Wird auch interessant ob der Investor nicht schnell die Lust verliert, wenn man so wie Leipzig mal die ein oder andere Ehrenrunde in einer Liga dreht und die Investitionen nicht sofort zu Erfolg führen.

Offline Punko

  • Bärtiger
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 14505
  • Geschlecht: Männlich
Re: Chinas Investitionen und Einfluss in Europa
« Antwort #158 am: Dienstag, 29.Mai.2018, 01:32:21 »
"Mit Leipzig und Hoffenheim hat man an zwei guten Beispielen gesehen, ..." - dann freu ich mich schon mal auf ordentlich Hass.
Brüder und Schwestern sind natürliche Feinde. Wie Gladbacher und Kölner! Oder Leverkusener und Kölner! Oder Düsseldorfer und Kölner! Oder Kölner und andere Kölner! Verdammte Kölner! Die haben Köln ruiniert!

Offline Schwabenbock

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 487
Re: Chinas Investitionen und Einfluss in Europa
« Antwort #159 am: Dienstag, 29.Mai.2018, 06:58:35 »
Ich bin sicher diese Investition wird im Einklang mit 50+1 stehen.
Gerade die genannten Beispiele wie Leipzig und Hoffenheim zeigen ja wie wertvoll sie für den Deutschen Fussball sind. Gerne mehr davon.

.


Offline Wormfood

  • Troglodyt mit Internet
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 10059
Re: Chinas Investitionen und Einfluss in Europa
« Antwort #160 am: Dienstag, 29.Mai.2018, 09:21:11 »
Zitat
"... Viktoria als eingetragener Verein bleibt natürlich dabei unangetastet und bildet mit rund 70 spielenden Mannschaften den größten Fußballverein Deutschlands", sagte Viktoria-Geschäftsführer Felix Sommer.

Da guckt Wurst-Uli aber dumm ...
Gesendet von meinem Atari ST mit Akustikkoppler

Offline stehplatzmitte

  • SCFK1948
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 1908
  • Geschlecht: Männlich
Re: Chinas Investitionen und Einfluss in Europa
« Antwort #161 am: Dienstag, 29.Mai.2018, 18:03:35 »
Bin mal gespannt, wie das funktionieren soll. Wahrscheinlich wird die erste Mannschaft in eine GmbH ausgegliedert. Ob von den Chinesendollars dann auch was für den eV. übrig bleibt? Ich weiß nicht, ob die sich wirklich einen Gefallen damit tun in Berlin?? Auf der anderen Seite: Berlin + Umland hat doch sicher 4 Millionen Einwohner. Ein gewisses Potenzial ist da.

Fast 70 Mannschaften ist allerdings eine Hausnummer. Allein schon organisatorisch eine echte Herausforderung wenn ich das mit Fortuna vergleiche (ca. 30 Teams). Und dass zumindest der Vorläuferverein BFC Viktoria keine Tradition und keine sportlichen Erfolge hatte kann man auch nicht sagen. Zweimal deutscher Meister und zweimal im Endspiel zwischen 1907 und 1911. Das kann 1899 Hoffenheim eher nicht vorweisen.

 :D


Zollstock statt China!

Offline MichaFC1948

  • Unruhestifter
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 5755
  • Geschlecht: Männlich
  • VORSTAND RAUS!!!
STANDORT MÜNGERSDORF UNVERHANDELBAR - VORSTAND RAUS

Offline Double 1978

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 13577
  • Geschlecht: Männlich
Re: Chinas Investitionen und Einfluss in Europa
« Antwort #163 am: Sonntag, 10.Jun.2018, 19:28:08 »
http://www.kicker.de/news/fussball/regionalliga/startseite/724736/artikel_viktoria-berlin-vermeldet-einigung-mit-investor.html
90 Mio in 10 Jahren ist ja nicht sehr viel. Das sind 9 Mio pro Jahr. In der regionalliga ist das ne Menge. In der dritten Liga vielleicht auch noch. Wenn man dann aber in der zweiten Liga ist, dann hat man vielleicht einen Vorteil gegenüber einigen Mannschaften. Aber ein Durchmarsch wird damit nicht möglich sein. Und in Liga 1 werden in  5 Jahre 9 Mio ein fliegenschiss sein.
Je höher die aufsteigen, desto mehr muss auch in die Infrastruktur investiert werden.
90 Mio ist nicht viel. Und ob da noch andere Investoren dazustoßen oder sehr große Sponsoren, die richtig viel Geld locker machen....
"Manche von den Jungs haben eine Berufsauffassung wie die Nutten von St.Pauli. Die rauchen, saufen und huren rum, gehen morgens um 6 Uhr ins Bett und haben am nächsten Tag ein Spiel."  Eduard Geyer

Offline Punko

  • Bärtiger
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 14505
  • Geschlecht: Männlich
Re: Chinas Investitionen und Einfluss in Europa
« Antwort #164 am: Dienstag, 12.Jun.2018, 00:14:31 »
https://www.ardmediathek.de/tv/Reportage-Dokumentation/Das-Milliardengesch%C3%A4ft/Das-Erste/Video?bcastId=799280&documentId=53054394
Zitat
China spielt im Weltfußball bisher eine unbedeutende Rolle, das soll sich in Zukunft ändern. Der deutsche Fußball soll dabei helfen, die wirtschaftlichen Beziehungen zu China zu stärken und auszubauen.

Laufzeit 44 Minuten
Brüder und Schwestern sind natürliche Feinde. Wie Gladbacher und Kölner! Oder Leverkusener und Kölner! Oder Düsseldorfer und Kölner! Oder Kölner und andere Kölner! Verdammte Kölner! Die haben Köln ruiniert!

Offline Punko

  • Bärtiger
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 14505
  • Geschlecht: Männlich
Re: Chinas Investitionen und Einfluss in Europa
« Antwort #165 am: Dienstag, 19.Jun.2018, 08:25:18 »
http://www.sueddeutsche.de/politik/volksrepublik-china-peking-will-muslime-in-lagernumerziehen-1.4019185#redirectedFromLandingpage
Zitat
Ein Volk von 1,4 Milliarden Menschen, aber nicht einmal elf Mann, die anständig Fußball spielen können: In China ist dieses Lamento derzeit oft zu hören. Während die Welt den Fußball feiert, ist China wieder einmal nur Zuschauer bei der WM. Einer seiner talentiertesten Jungstars aber darf nicht einmal zuschauen - er sitzt im Umerziehungslager. Erfan Hezim ist 19 Jahre alt und Stürmer beim Super-League Team Jiangsu Suning, sein Fallrückziehertor beim U-19-Spiel im vergangenen Jahr gegen Ungarn wurde viral im Netz geteilt. Kurz danach teilte er ein Selfie mit Lionel Messi. Aber seit Februar ist Erfan Hezim verschwunden.

Hezim wurde festgenommen, nachdem er von einer Trainingsreise nach Spanien und Dubai zurückgekommen war und seine Eltern in der Präfektur Tarbaghatay besucht hatte. Die Festnahme erfolgte offenbar, wie der Sender Radio Free Asia eine Quelle vor Ort zitiert, weil Erfan Hezim "ins Ausland gereist" war. Eine einfache Auslandsreise reicht dieser Tage in China offenbar schon, um sich für politische Umerziehung und Lagerhaft zu qualifizieren. Jedenfalls, wenn man aus Chinas Westprovinz Xinjiang kommt und Uigure oder Kasache ist.

Und so verschwinden sie, einer nach dem anderen. Eine Studentin, die vom Auslandsstudium in Malaysia für die Ferien in ihre Heimat zurückkehrt. Der Angestellte eines deutschen Autobauers, der nach Hause reiste, um seine langjährige Freundin zu heiraten. Der Popstar Ablayan Awut Ayup, der gerade in Shanghai neue Lieder aufgenommen hatte. Der gefeierte Jungfußballer Hezim. Ihnen allen wurde zum Verhängnis, in Xinjiang zu Hause zu sein und einer der muslimischen Minderheiten dort anzugehören. Vier von mittlerweile Hunderttausenden sind sie. Verschwunden in einem gewaltigen Netz von Umerziehungslagern, in dem die Insassen festgehalten werden können ohne jeden Gerichtsprozess und auf unbestimmte Zeit.

Bislang weitgehend unbemerkt von der Weltöffentlichkeit hat China 2017 in der Provinz Xinjiang ein gewaltiges Netz von Straflagern aufgebaut. Der australische Chinawissenschaftler James Leibold nennt es "die wohl größte Menschenrechtsverletzung in China seit der Niederschlagung der Demokratiebewegung vom Tiananmenplatz 1989". Doch kaum einer redet darüber - was dran liegt, dass der Sicherheitsapparat ausländischen Journalisten die Arbeit in Xinjiang mittlerweile fast unmöglich macht.
...
Brüder und Schwestern sind natürliche Feinde. Wie Gladbacher und Kölner! Oder Leverkusener und Kölner! Oder Düsseldorfer und Kölner! Oder Kölner und andere Kölner! Verdammte Kölner! Die haben Köln ruiniert!

Offline Lobi

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 4181
  • Geschlecht: Männlich
Re: Chinas Investitionen und Einfluss in Europa
« Antwort #166 am: Dienstag, 19.Jun.2018, 08:28:42 »
Du Nachplapperer, das ist einfach eine andere Kultur die man erst mal verstehen muss. Damit auseinandergesetzt hast du dich sicherlich auch nicht, das macht man dort schon seit über 7000 Jahren so!

Online mutierterGeißbock

  • Fanclubmitglied
  • Beiträge: 27504
  • Löwenmama von Freddy Sörensen
Re: Chinas Investitionen und Einfluss in Europa
« Antwort #167 am: Dienstag, 19.Jun.2018, 08:32:31 »
Lupenreine Demokraten! So wie Kim Jong Spinner.

Offline Punko

  • Bärtiger
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 14505
  • Geschlecht: Männlich
Re: Chinas Investitionen und Einfluss in Europa
« Antwort #168 am: Dienstag, 19.Jun.2018, 08:34:10 »
Zitat
Oft reicht es, dass einer einen Bart trägt,
:?
Brüder und Schwestern sind natürliche Feinde. Wie Gladbacher und Kölner! Oder Leverkusener und Kölner! Oder Düsseldorfer und Kölner! Oder Kölner und andere Kölner! Verdammte Kölner! Die haben Köln ruiniert!

Offline MichaFC1948

  • Unruhestifter
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 5755
  • Geschlecht: Männlich
  • VORSTAND RAUS!!!
Re: Chinas Investitionen und Einfluss in Europa
« Antwort #169 am: Dienstag, 19.Jun.2018, 08:56:59 »
Der Vorstand würde mit Sicherheit auch gerne den ein oder anderen unliebsamen Kritiker "umerziehen".
STANDORT MÜNGERSDORF UNVERHANDELBAR - VORSTAND RAUS

Online mutierterGeißbock

  • Fanclubmitglied
  • Beiträge: 27504
  • Löwenmama von Freddy Sörensen
Re: Chinas Investitionen und Einfluss in Europa
« Antwort #170 am: Dienstag, 19.Jun.2018, 08:58:30 »
Der Vorstand würde mit Sicherheit auch gerne den ein oder anderen unliebsamen Kritiker "umerziehen".
Die schicken uns in "Trainingslager" Dubai. :roll:

Offline Punko

  • Bärtiger
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 14505
  • Geschlecht: Männlich
Re: Chinas Investitionen und Einfluss in Europa
« Antwort #171 am: Dienstag, 19.Jun.2018, 09:00:13 »
Im Artikel im vorletzten Absatz könnte der Vorstand einen Ansatz finden, wie man handeln bzw. was man fordern kann:

Zitat
Essen gab es erst, nachdem alle im Chor gerufen haben. "Dank der Partei! Dank dem Vaterland! Dank Xi Jinping!"
Brüder und Schwestern sind natürliche Feinde. Wie Gladbacher und Kölner! Oder Leverkusener und Kölner! Oder Düsseldorfer und Kölner! Oder Kölner und andere Kölner! Verdammte Kölner! Die haben Köln ruiniert!

Offline stehplatzmitte

  • SCFK1948
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 1908
  • Geschlecht: Männlich
Re: Chinas Investitionen und Einfluss in Europa
« Antwort #172 am: Dienstag, 19.Jun.2018, 10:24:05 »
http://www.sueddeutsche.de/politik/volksrepublik-china-peking-will-muslime-in-lagernumerziehen-1.4019185#redirectedFromLandingpage

Echte chinesische Herrenmenschenideologie...  :kotz:

Arbeiten gerade überall fleißig, still und heimlich an der Weltherrschaft mit Hilfe von Wirtschaftskraft.  :?
Zollstock statt China!

Online mutierterGeißbock

  • Fanclubmitglied
  • Beiträge: 27504
  • Löwenmama von Freddy Sörensen
Re: Chinas Investitionen und Einfluss in Europa
« Antwort #173 am: Dienstag, 26.Jun.2018, 19:13:55 »
Interessante Dokumentation über die Zusammenarbeit von Deutschland und China. Wusste noch gar nicht das Schalke und Wolfsburg in dem Bereich so viel machen.
https://www.youtube.com/watch?v=pCx4xVfx3Xc&app=desktop

Online THC-Ben

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 4594
  • Geschlecht: Männlich
Re: Chinas Investitionen und Einfluss in Europa
« Antwort #174 am: Mittwoch, 27.Jun.2018, 08:12:18 »
Interessante Dokumentation über die Zusammenarbeit von Deutschland und China. Wusste noch gar nicht das Schalke und Wolfsburg in dem Bereich so viel machen.
https://www.youtube.com/watch?v=pCx4xVfx3Xc&app=desktop
Sind viele Vereine, der FC Bayern hat zum Beispiel direkt sein Büro neben unserer Firma.
http://www.germancentreshanghai.com/buero/mieterprofile/
Komm hör up, erzähl mir nix ihr sullt' arbigge un nit da rumstünn wie bestellt un nit afjehollt!

Du kannst mir vill verzelle wenn der tach lang is - is wat der imperator immer säht: Nit kläckern, klotzen!

Dat sieht mir aber ja nit so us, wer suffe kann, der kann uch arbigge - oder wat

Offline Wormfood

  • Troglodyt mit Internet
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 10059
Gesendet von meinem Atari ST mit Akustikkoppler

Offline facepalm

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 20140
Re: Chinas Investitionen und Einfluss in Europa
« Antwort #176 am: Donnerstag, 11.Okt.2018, 15:29:44 »
https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.internationale-bundesligakooperationen-china-usa-mexiko-der-deutsche-fussball-als-exportschlager.7abb1a2e-6482-4b79-b7a8-06e10bc5c9c2.html

Zitat

Der VfB Stuttgart hat mit dem chinesischen Erstligisten Guangzhou R+F einen internationalen Partner gefunden. Im Rahmen der Kooperation wollen die Roten neue Absatzmärkte im Reich der Mitte erschließen.

face-palm