Autor Thema: Werner Spinner - Präsident des 1. FC Köln  (Gelesen 598488 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Der Templer

  • Neu-Optimist
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 8225
  • Geschlecht: Männlich
Re: Werner Spinner - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #7260 am: Mittwoch, 30.Jan.2019, 20:46:46 »
Gibt es auch jetzt schon.
Schmeckt aber beschissen.
"I like the smell of napalm in the morning:
It smells like Victory!"

Offline Müngersdorf

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 15350
  • Geschlecht: Männlich
Re: Werner Spinner - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #7261 am: Donnerstag, 31.Jan.2019, 22:37:10 »
Pack dein Lumpenpack und verschwindet.
Das Glück ist eine Hure. (A.Spooner)

Offline Ghostbuck

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 1038
Re: Werner Spinner - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #7262 am: Freitag, 01.Feb.2019, 17:04:50 »
Vorstand RAUS!
Hoooodieeee

Offline Litti1210

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 1180
Re: Werner Spinner - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #7263 am: Freitag, 01.Feb.2019, 18:31:40 »
natürlich auf Tauchstation wie immer.Muss man sich mal geben, wir spielen nur noch Rotz, unser Sportdirektor hält sich mit irgendwelchen Ausflüchten über den Schiri über Wasser, unser Finanzvorstandturnt seit Tagen ohne Ergebnis in China rum, der eine Vorstand feiert wahrscheinlich schon Karneval, der zweite war schon immer nur als Maskottchen brauchbar und der dritte taucht unter. Unseren Trainer kann ich schon gar nicht mehr ernst nehmen, der ist es nicht wert.

So eine Leistung bei Bayern, selbst bei Leverkusen, da wären Hoeness, Pudel und Co. aber auf der Palme, v.a. auch öffentlich.Verpisst Euch endlich !


Offline KimJones

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 429
Re: Werner Spinner - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #7264 am: Freitag, 01.Feb.2019, 18:38:23 »
natürlich auf Tauchstation wie immer.Muss man sich mal geben, wir spielen nur noch Rotz, unser Sportdirektor hält sich mit irgendwelchen Ausflüchten über den Schiri über Wasser, unser Finanzvorstandturnt seit Tagen ohne Ergebnis in China rum, der eine Vorstand feiert wahrscheinlich schon Karneval, der zweite war schon immer nur als Maskottchen brauchbar und der dritte taucht unter. Unseren Trainer kann ich schon gar nicht mehr ernst nehmen, der ist es nicht wert.

So eine Leistung bei Bayern, selbst bei Leverkusen, da wären Hoeness, Pudel und Co. aber auf der Palme, v.a. auch öffentlich.Verpisst Euch endlich !


Aber so fremdschämauftritte wie von Hoeness und Pudel braucht keiner...

Offline Litti1210

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 1180
Re: Werner Spinner - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #7265 am: Freitag, 01.Feb.2019, 18:41:48 »

Aber so fremdschämauftritte wie von Hoeness und Pudel braucht keiner...
es müsste mal dringend einer aufräumen. Wie der das macht, ist doch scheißegal.

Offline Ghostbuck

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 1038
Re: Werner Spinner - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #7266 am: Freitag, 01.Feb.2019, 18:46:06 »

Aber so fremdschämauftritte wie von Hoeness und Pudel braucht keiner...
Wahrscheinlich hast du noch nie Spinner oder Tünn live und in Farbe gesehen.
Hoooodieeee

Offline I.Ronnie

  • Rockstar
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 19399
Re: Werner Spinner - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #7267 am: Samstag, 02.Feb.2019, 10:40:11 »
Ich weiß gar nicht, wo es so richtig reinpasst, aber ich las gerader in der Wuppertaler Rundschau eine beeindruckend ehrliche Stellungnahme des Vorstandssprechers des WSV, Lothar Stücker, der auch für die Finanzen des WSV verantwortlich ist. Der WSV hat bis zum Ende der Saison eine Liquiditätslücke von 260.000 €, die durch Fehlkalkulationen in der Saisonplanung aufkam. Durch Spenden und Einsparungen konnte die Lücke geschlossen und eine mögliche Insolvenz abgewendet werden.

Mich beeindruckt diese Stellungnahme, weil sie aus meiner Sicht ein Musterbeispiel dafür ist, wie man zu seinen Fehlern stehen sollte. Sie kommt ohne Phrasen aus, ist sachlich und wirkt alleine dadurch schon glaubhaft. Selbst auf menschlicher Ebene ist diese Stellungnahme auf einem gänzlich höherem Niveau als alles, was ich in den letzten Jahren von Verantwortlichen des FC lesen und hören konnte. Stücker benennt ehrlich seine Fehler und die Grenzen seiner eigenen Kompetenz.

Von dieser Stellungnahme könnte sich unser Vorstand eine ganze Menge abschneiden.

http://www.wuppertaler-rundschau.de/sport-anreisser/stuecker-wuerde-heute-einige-dinge-anders-machen-aid-1.7676996
Da nich für!

Offline J_Cologne

  • Unten ohne in der topless Bar
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 8851
  • Spürbar beschissen
Re: Werner Spinner - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #7268 am: Samstag, 02.Feb.2019, 11:04:01 »
Ich weiß gar nicht, wo es so richtig reinpasst, aber ich las gerader in der Wuppertaler Rundschau eine beeindruckend ehrliche Stellungnahme des Vorstandssprechers des WSV, Lothar Stücker, der auch für die Finanzen des WSV verantwortlich ist. Der WSV hat bis zum Ende der Saison eine Liquiditätslücke von 260.000 €, die durch Fehlkalkulationen in der Saisonplanung aufkam. Durch Spenden und Einsparungen konnte die Lücke geschlossen und eine mögliche Insolvenz abgewendet werden.

Mich beeindruckt diese Stellungnahme, weil sie aus meiner Sicht ein Musterbeispiel dafür ist, wie man zu seinen Fehlern stehen sollte. Sie kommt ohne Phrasen aus, ist sachlich und wirkt alleine dadurch schon glaubhaft. Selbst auf menschlicher Ebene ist diese Stellungnahme auf einem gänzlich höherem Niveau als alles, was ich in den letzten Jahren von Verantwortlichen des FC lesen und hören konnte. Stücker benennt ehrlich seine Fehler und die Grenzen seiner eigenen Kompetenz.

Von dieser Stellungnahme könnte sich unser Vorstand eine ganze Menge abschneiden.

http://www.wuppertaler-rundschau.de/sport-anreisser/stuecker-wuerde-heute-einige-dinge-anders-machen-aid-1.7676996


Warum? Unser Dreigestirn hat doch alles richtig gemacht :)
Vorstand raus!
 Anfang raus!
 Wehrle raus!
   Veh raus!
ach, löst den ganzen Bums einfach auf

Online mutierterGeißbock

  • Fanclubmitglied
  • Beiträge: 29313
  • Vorsitzender des Jhoniii Cordoba Fanclubs
Re: Werner Spinner - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #7269 am: Samstag, 02.Feb.2019, 11:18:20 »
Ich weiß gar nicht, wo es so richtig reinpasst, aber ich las gerader in der Wuppertaler Rundschau eine beeindruckend ehrliche Stellungnahme des Vorstandssprechers des WSV, Lothar Stücker, der auch für die Finanzen des WSV verantwortlich ist. Der WSV hat bis zum Ende der Saison eine Liquiditätslücke von 260.000 €, die durch Fehlkalkulationen in der Saisonplanung aufkam. Durch Spenden und Einsparungen konnte die Lücke geschlossen und eine mögliche Insolvenz abgewendet werden.

Mich beeindruckt diese Stellungnahme, weil sie aus meiner Sicht ein Musterbeispiel dafür ist, wie man zu seinen Fehlern stehen sollte. Sie kommt ohne Phrasen aus, ist sachlich und wirkt alleine dadurch schon glaubhaft. Selbst auf menschlicher Ebene ist diese Stellungnahme auf einem gänzlich höherem Niveau als alles, was ich in den letzten Jahren von Verantwortlichen des FC lesen und hören konnte. Stücker benennt ehrlich seine Fehler und die Grenzen seiner eigenen Kompetenz.

Von dieser Stellungnahme könnte sich unser Vorstand eine ganze Menge abschneiden.

http://www.wuppertaler-rundschau.de/sport-anreisser/stuecker-wuerde-heute-einige-dinge-anders-machen-aid-1.7676996
Beeindruckend ehrliche Stellungnahme. Dürfte allerdings im Fußballbusiness eine absolute Ausnahmeerscheinung sein.


Krass finde ich aber auch wie unvorstellbar riesig der Abstand zwischen der ersten und vierten Liga geworden ist. Der Wuppertaler SV gehört in der Regionalliga ja zusammen mit Essen, Aachen und Oberhausen noch zu den größeren Namen. Und bei denen in der Geschäftsstelle arbeiten gerade mal vier Vollzeitkräfte, zwei Azubis und ein Student. Auch der Fehlbetrag von 260.000€ wäre für unsere Verhältnisse Peanuts. Und bei denen kommt schon ein bedrohlicher Fehlbetrag zustande, wenn wetterbedingt mal zu einem Topspiel 2.000 Zuschauer weniger kommen. Man weiß ja eigentlich wie riesig der Abstand zwischen den Ligen ist, aber man bekommt es selten so deutlich vor Augen geführt wie an diesem Beispiel. Vereine dieser Kategorie werden ohne einen großen Gönner/Investor im Normalfall nie wieder auch nur in die Nähe der ersten beiden Ligen kommen. So gut, um diese riesige Lücke zu schließen, kann man gar nicht arbeiten.

Offline Double 1978

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 14319
  • Geschlecht: Männlich
Re: Werner Spinner - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #7270 am: Samstag, 02.Feb.2019, 11:51:22 »
Beeindruckend ehrliche Stellungnahme. Dürfte allerdings im Fußballbusiness eine absolute Ausnahmeerscheinung sein.


Krass finde ich aber auch wie unvorstellbar riesig der Abstand zwischen der ersten und vierten Liga geworden ist. Der Wuppertaler SV gehört in der Regionalliga ja zusammen mit Essen, Aachen und Oberhausen noch zu den größeren Namen. Und bei denen in der Geschäftsstelle arbeiten gerade mal vier Vollzeitkräfte, zwei Azubis und ein Student. Auch der Fehlbetrag von 260.000€ wäre für unsere Verhältnisse Peanuts. Und bei denen kommt schon ein bedrohlicher Fehlbetrag zustande, wenn wetterbedingt mal zu einem Topspiel 2.000 Zuschauer weniger kommen. Man weiß ja eigentlich wie riesig der Abstand zwischen den Ligen ist, aber man bekommt es selten so deutlich vor Augen geführt wie an diesem Beispiel. Vereine dieser Kategorie werden ohne einen großen Gönner/Investor im Normalfall nie wieder auch nur in die Nähe der ersten beiden Ligen kommen. So gut, um diese riesige Lücke zu schließen, kann man gar nicht arbeiten.
das will der DFB, die DFL auch gar nicht.
der Unterschied zwischen der zweiten und dritten liga ist schon extrem groß.
und wenn ein verein mal sportlichen erfolg hat, dann kommt der DFB und erteilt auflagen um in dieser oder jener liga antreten zu dürfen.


das gleiche im DFB-Pokal. der DFB beweihräuchert dafür, was er alles für den Amateursport tut, aber wenn ein kleiner verein es schafft, im dfb-pokal antreten zu dürfen, werden hürden errichtet, so dass dieses fest, was ein echtes highlight werden sollte, zur belastung wird.
"Manche von den Jungs haben eine Berufsauffassung wie die Nutten von St.Pauli. Die rauchen, saufen und huren rum, gehen morgens um 6 Uhr ins Bett und haben am nächsten Tag ein Spiel."  Eduard Geyer

Offline I.Ronnie

  • Rockstar
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 19399
Re: Werner Spinner - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #7271 am: Samstag, 02.Feb.2019, 11:55:18 »
Beeindruckend ehrliche Stellungnahme. Dürfte allerdings im Fußballbusiness eine absolute Ausnahmeerscheinung sein.


Krass finde ich aber auch wie unvorstellbar riesig der Abstand zwischen der ersten und vierten Liga geworden ist. Der Wuppertaler SV gehört in der Regionalliga ja zusammen mit Essen, Aachen und Oberhausen noch zu den größeren Namen. Und bei denen in der Geschäftsstelle arbeiten gerade mal vier Vollzeitkräfte, zwei Azubis und ein Student. Auch der Fehlbetrag von 260.000€ wäre für unsere Verhältnisse Peanuts. Und bei denen kommt schon ein bedrohlicher Fehlbetrag zustande, wenn wetterbedingt mal zu einem Topspiel 2.000 Zuschauer weniger kommen. Man weiß ja eigentlich wie riesig der Abstand zwischen den Ligen ist, aber man bekommt es selten so deutlich vor Augen geführt wie an diesem Beispiel. Vereine dieser Kategorie werden ohne einen großen Gönner/Investor im Normalfall nie wieder auch nur in die Nähe der ersten beiden Ligen kommen. So gut, um diese riesige Lücke zu schließen, kann man gar nicht arbeiten.


Der Unterschied zwischen 2. und 3. Liga ist ja ebenfalls schon enorm. So enorm, dass Clubs eine Insolvenz in die mittelfristige Strategie mit einplanen. Da die Ligen unterhalb der zweiten Liga noch relativ ausgeglichen sind, glauben einige Clubs, sie könnten sich in die zweite Liga einkaufen. Man investiert mehr in die erste Mannschaft, als man über zwei Saisons refinanzieren könnte, um den Aufstieg in die zweite Liga zu schaffen. Denn dann sind die Verbindlichkeiten, mit denen man sich bei verfehltem Aufstieg ruiniert hätte, leicht zu refinanzieren. Irgendwo gab es dazu mal einen interessanten Artikel, bin aber zu faul, den jetzt zu googeln.

Ansonsten haben die Vereine der unteren Ligen häufig ein Problem mit den Anforderungen des DFB an die Spielstätten und die Abhängigkeit von Zuschauereinnahmen ist enorm. Hier wäre es eigentlich mehr als anständig, wenn Zweitvertretungen von Erst- und Zweitligisten eine zusätzliche Entschädigung an die übrigen Ligateilnehmer bezahlen würden. Das sind megaöde Spiele, ohne Zuschauer und nicht selten völlige Wettbewerbsverzerrungen, wenn bspw. der BVB mit einer halben Mannschaft rekonvaleszenter Weltklassekicker antritt. Richtig wäre es, die Zweitvertretungen vom Ligabetrieb auszuschließen.
Da nich für!

Offline Smiza

  • Headhunter
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 2310
Re: Werner Spinner - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #7272 am: Donnerstag, 07.Feb.2019, 10:58:37 »
Ich habe in den letzten Tagen überlegt, was ich eigentlich an Spinner mal gut fand. Ich bin zu der Erkenntnis gekommen, dass ich sein damaliges Auftreten als neuer Präsident sachlich, demütig und lernbereit empfand. Mit der Zeit entstand bei mir aber der Eindruck, dass er selbstgefällig, weinerlich und besserwisserisch wurde. Nun kann das natürlich alles nur meine Wahrnehmung sein, aber ich hab mal einen kleinen Blick zurück gewagt und mir einfach mal die offiziellen Statements zur Verpflichtung von Wehrle und zu der von Veh angeschaut. Im Grunde sieht man die Wandlung daran ganz gut:
29.11.2012:
Zitat
FC-Präsident Werner Spinner: „Alexander Wehrle ist von einer acht-köpfigen Auswahlkommission mit Vertretern aller FC-Gremien und einem professionellen Assessment-Verfahren ausgewählt worden. Er erfüllt nach unserer Überzeugung alle Voraussetzungen für die Aufgabe des Geschäftsführers der 1. FC Köln GmbH & Co. KGaA. Den Profi-Fußball hat Herr Wehrle bei einem Club kennengelernt, der in den vergangenen Jahren sehr Vieles richtig gemacht hat. Wir freuen uns sehr, einen so kompetenten Fachmann für unseren Verein gefunden zu haben. Ich hoffe sehr, dass der VfB Stuttgart Herrn Wehrle baldmöglichst von seinen vertraglichen Verpflichtungen entbindet.“
06.12.2017:
Zitat
„Wir haben mit Armin Veh einen Mann für die Position gewonnen, der unsere Kriterien perfekt erfüllt. Er hat große Erfolge vorzuweisen und bringt viel Erfahrung mit, auch in Krisen. Er ist kommunikativ und führungsstark und passt in unser Team am Geißbockheim. Darüber hinaus kennt er Alexander Wehrle aus der gemeinsamen Zeit in Stuttgart“
Versammlungsleiter Ritterbach: "Psssssshhhhhhhhht!"

Online facepalm

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 23524
Re: Werner Spinner - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #7273 am: Donnerstag, 07.Feb.2019, 11:06:15 »
vielleicht sieht man daran aber auch nur wie unwichtig so ein gf sport posten ist  :cool:
face-palm

Offline Hirnkriecher

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 460
Re: Werner Spinner - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #7274 am: Donnerstag, 07.Feb.2019, 11:55:29 »
Ich habe in den letzten Tagen überlegt, was ich eigentlich an Spinner mal gut fand. Ich bin zu der Erkenntnis gekommen, dass ich sein damaliges Auftreten als neuer Präsident sachlich, demütig und lernbereit empfand. Mit der Zeit entstand bei mir aber der Eindruck, dass er selbstgefällig, weinerlich und besserwisserisch wurde. Nun kann das natürlich alles nur meine Wahrnehmung sein, aber ich hab mal einen kleinen Blick zurück gewagt und mir einfach mal die offiziellen Statements zur Verpflichtung von Wehrle und zu der von Veh angeschaut. Im Grunde sieht man die Wandlung daran ganz gut:
29.11.2012:06.12.2017:


Wehrle wurde ausgewählt, Veh wurde gewonnen. Hat der Effzeh 2017 ein "siebtes Ei" erwischt oder war es einfach nur ein unglückliches Händchen beim Rubbellos?

Offline MG56

  • Fanclubmitglied
  • Beiträge: 11123
Re: Werner Spinner - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #7275 am: Donnerstag, 07.Feb.2019, 20:34:23 »
Zitat
Wir haben mit Armin Veh einen Mann für die Position gewonnen, der unsere Kriterien perfekt erfüllt.

Frage mich, welche Kriterien das wohl waren.
Ich tippe mal, das wichtigste Kriterium war, ein perfektes Schutzschild für die geisterfahrenden Unfaller aus dem Präsidium zu bilden.   
Was ist schon ein schlappes Argument gegen eine starke Behauptung ?

Online facepalm

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 23524
Re: Werner Spinner - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #7276 am: Mittwoch, 13.Feb.2019, 14:48:34 »
da ist er schon wieder, langsam glaub ich wirklich es gibt ihn. sehr gute thematik dieses dialog fördern.
https://www.fcstpauli.com/news/dialog-foerdern-ok-kiezhelden-tour-in-koeln/
face-palm

Online facepalm

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 23524
Re: Werner Spinner - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #7277 am: Gestern um 20:45 »
jetzt seht ihr mal wie es einem fc-fan geht. er denkste modeste ist klar, wiederwahl dürfte kein thema sein. und dann steigste nicht auf.
face-palm

Offline Ghostbuck

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 1038
Re: Werner Spinner - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #7278 am: Gestern um 20:48 »
Ich hasse den selbstverliebten Gockel.
Hoooodieeee

Offline Punko

  • Bärtiger
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 16185
  • Geschlecht: Männlich
Re: Werner Spinner - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #7279 am: Gestern um 22:46 »
Wann in etwa steht fest, wer sich alles für den Vorstandsposten zur Wahl stellt?
Brüder und Schwestern sind natürliche Feinde. Wie Gladbacher und Kölner! Oder Leverkusener und Kölner! Oder Düsseldorfer und Kölner! Oder Kölner und andere Kölner! Verdammte Kölner! Die haben Köln ruiniert!

Offline Rheineye

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 12481
Re: Werner Spinner - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #7280 am: Gestern um 22:54 »
tauch, tauch, tauch
ETWAS MEHR RESPEKT

Online jerry

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 320
Re: Werner Spinner - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #7281 am: Gestern um 22:54 »
Wann in etwa steht fest, wer sich alles für den Vorstandsposten zur Wahl stellt?


Hoffentlich präsentiert der MR bald einen bzw mehrere Kandidaten.


Im Prinzip egal ob Schmitze Billa oder Kätzmanns Hein - schlimmer geht nimmer!



Manche haben Moral - einige sogar Doppelmoral

Offline Punko

  • Bärtiger
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 16185
  • Geschlecht: Männlich
Re: Werner Spinner - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #7282 am: Gestern um 23:04 »
Klar geht es schlimmer - wenn kein Gegenvorstand zur Wahl antritt. Sieben, acht Monate bis zur nächsten Jahreshauptversammlung vergehen schnell. Deshalb meine Frage.
Brüder und Schwestern sind natürliche Feinde. Wie Gladbacher und Kölner! Oder Leverkusener und Kölner! Oder Düsseldorfer und Kölner! Oder Kölner und andere Kölner! Verdammte Kölner! Die haben Köln ruiniert!

Online jerry

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 320
Re: Werner Spinner - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #7283 am: Gestern um 23:20 »
Klar geht es schlimmer - wenn kein Gegenvorstand zur Wahl antritt. Sieben, acht Monate bis zur nächsten Jahreshauptversammlung vergehen schnell. Deshalb meine Frage.


Die gleiche Frage habe ich vor ca. 2 Wochen gestellt. Einige User meinen, es sei viel zu früh dafür.


Das überzeugt mich nicht. Einen geeigneten Kandidaten zu präsentieren, zu vermarkten usw erfordert enorm viel Zeit.


In meinen Augen wahrscheinlich der nächste schwere Fehler, wenn man Kandidaten (die ja opponieren sollten) nicht ganz zeitnah präsentiert.



Manche haben Moral - einige sogar Doppelmoral

Online koelner

  • Ich
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 16367
Re: Werner Spinner - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #7284 am: Gestern um 23:26 »
tauch, tauch, tauch
Eher
Gluck gluck gluck


Die Wand gegen die man mit Vollgas rauscht befindet sich dieses mal auf dem Meeresgrund.
Ich habe mit diesem Posting nichts zu tun, ich bin nicht Verfahrensbeteiligter!!!

Offline Smiza

  • Headhunter
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 2310
Re: Werner Spinner - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #7285 am: Gestern um 23:27 »

Die gleiche Frage habe ich vor ca. 2 Wochen gestellt. Einige User meinen, es sei viel zu früh dafür.


Das überzeugt mich nicht. Einen geeigneten Kandidaten zu präsentieren, zu vermarkten usw erfordert enorm viel Zeit.


In meinen Augen wahrscheinlich der nächste schwere Fehler, wenn man Kandidaten (die ja opponieren sollten) nicht ganz zeitnah präsentiert.
Sehe ich ganz anders. Dem Kandidaten, der sich jetzt präsentiert, wird jegliche Unruhe und jeder Misserfolg zugeschrieben werden. Dafür würden
Interessierte Parteien schon Sorgen. Ich sehe gar keinen Grund, den MR nicht in Ruhe nach Kandidaten zu suchen.
Versammlungsleiter Ritterbach: "Psssssshhhhhhhhht!"

Online koelner

  • Ich
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 16367
Re: Werner Spinner - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #7286 am: Gestern um 23:28 »
@jerry
Aber das aktuelle Präsidium hätte eben auch mehr Zeit sich zu positionieren und die Gewehre zu laden.
Ich habe mit diesem Posting nichts zu tun, ich bin nicht Verfahrensbeteiligter!!!

Offline märkel

  • Userbeirat
  • Beiträge: 8829
Re: Werner Spinner - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #7287 am: Gestern um 23:37 »
das vom mitgliederrat vorgeschlagene team soll nicht opponieren. opposition wären dann die reste des derzeitigen vorstands, sollten sie gegen den willen des mitgliederrats antreten wollen.
Die Mutter des Schwachkopfs ist ständig schwanger.

Online jerry

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 320
Re: Werner Spinner - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #7288 am: Gestern um 23:44 »
Damit wäre mir ja auch schon geholfen. Hier geht es handelt mehr um 'Hoffnung auf Besserung' und "Silberstreifen am Horizont" - etwas, worauf ich mich freuen könnte (Muss ja nicht gerade Kühne, Wernze oder Hopp sein).


Opposition will aufgebaut sein. Ein oder mehrere Kandidaten müssten sich präsentieren (z.B. in Fanclubs - quasi als Gegenpart zu Tünn's Roadshow).


Ich möchte nicht in fieberhafter Eile vier Wochen vor der JHV einen Namen präsentiert bekommen und die dazugehörige PR einer Agentur. Das geht zeitlich schief. Da hättender bisherige Vorstand eindeutig Vorteile, analog eines Kanzlerbonusses.


Deshalb auch hier noch einmal die klar formulierte Bitte:


wer kann (seriös!) mitteilen, wann in etwa der MR für die Öffentlichkeit aktiv wird?


Danke Euch
Manche haben Moral - einige sogar Doppelmoral

Offline märkel

  • Userbeirat
  • Beiträge: 8829
Re: Werner Spinner - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #7289 am: Heute um 00:08 »
das könnte seriös wohl nur der mitgliederrat.
Die Mutter des Schwachkopfs ist ständig schwanger.