Autor Thema: Was wäre wenn...? - Alternativgeschichte des 1. FC Köln  (Gelesen 4442 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Šljivo

  • FC-Balljunge 1989-1991
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 1286
  • Geschlecht: Männlich
Was wäre wenn...? - Alternativgeschichte des 1. FC Köln
« am: Montag, 26.Feb.2018, 22:32:01 »
Hallo Zusammen!


Eins vorneweg: Sollte es bereits so einen Thread geben, bitte ich um die entsprechende Quelle und natürlich um Schließung dieses Threads.

Habt ihr euch auch schon mal Gedanken darüber gemacht, wie die FC-Geschichte verlaufen wäre, wenn gewisse Dinge anders gelaufen wären? Der Münzwurf gegen Liverpool oder die nicht gegebene Rote Karte gegen den Schalker O.H.?

Mich beschäftigt immer die Frage, was wäre gewesen, wenn wir 1989 doch Meister geworden wären? Oder mal Champions League gespielt hätten...

Freue mich über eine rege Diskussion. Und bitte nicht mit der Frage beginnen, wenn Deutschland den 2. WK gewonnen hätte. :D

Offline Yassir_Zaccaria

  • Schmadtke-Beender, PC-& Genderspacken & Poldi Moderator
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 15132
  • Geschlecht: Männlich
  • ehemals Abdel
Re: Was wäre wenn...? - Alternativgeschichte des 1. FC Köln
« Antwort #1 am: Montag, 26.Feb.2018, 22:35:54 »
Das ist Hirnfickerei.
Holt ihn endlich Heim!

"Linientreue ist meine Lebensaufgabe. Deswegen mülle ich dieses Forum ja auch täglich mit Lobeshymnen und Danksagungen voll." ~ P.A.Trick

Schmadtke raus!

Online Double 1978

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 13934
  • Geschlecht: Männlich
Re: Was wäre wenn...? - Alternativgeschichte des 1. FC Köln
« Antwort #2 am: Montag, 26.Feb.2018, 22:37:04 »
was wäre wenn kann man so nicht sagen.
und es bringt auch niemanden etwas.
"Manche von den Jungs haben eine Berufsauffassung wie die Nutten von St.Pauli. Die rauchen, saufen und huren rum, gehen morgens um 6 Uhr ins Bett und haben am nächsten Tag ein Spiel."  Eduard Geyer

Offline Punko

  • Bärtiger
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 15484
  • Geschlecht: Männlich
Re: Was wäre wenn...? - Alternativgeschichte des 1. FC Köln
« Antwort #3 am: Montag, 26.Feb.2018, 22:37:50 »
ABSTEIGER!
Brüder und Schwestern sind natürliche Feinde. Wie Gladbacher und Kölner! Oder Leverkusener und Kölner! Oder Düsseldorfer und Kölner! Oder Kölner und andere Kölner! Verdammte Kölner! Die haben Köln ruiniert!

Offline Harald K.

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 2244
  • Geschlecht: Männlich
Re: Was wäre wenn...? - Alternativgeschichte des 1. FC Köln
« Antwort #4 am: Montag, 26.Feb.2018, 22:43:30 »
Als einer der letzten (altersmäßig) Vertreter der Generation "Erfolgsfan" wundere ich mich gelegentlich schon über die späteren Jahrgänge, die dem Club verfallen sind. Jetzt aber die retroperspektive rosa Brille rauszukramen hilft Euch aber auch nicht, da müsst Ihr jetzt eben durch.
Ich finde, alle Politiker sollten LSD nehmen (Cary Grant)

Offline FC Karre

  • Mr. Riös
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 14769
  • 🐐🔴⚪️
Re: Was wäre wenn...? - Alternativgeschichte des 1. FC Köln
« Antwort #5 am: Montag, 26.Feb.2018, 22:49:46 »
hätte der hund nicht geschissen...

Offline Mr. Mamosa

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 1774
Re: Was wäre wenn...? - Alternativgeschichte des 1. FC Köln
« Antwort #6 am: Montag, 26.Feb.2018, 23:35:26 »
Von "Woran hat et jelejen" zu "Woran hät et jelejen"

Online Der Templer

  • Neu-Optimist
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 7995
  • Geschlecht: Männlich
Re: Was wäre wenn...? - Alternativgeschichte des 1. FC Köln
« Antwort #7 am: Dienstag, 27.Feb.2018, 00:06:22 »
Wenn wir 98 nicht durch Held und das Handspiel abgestiegen wären, dann hätte es danach die Saison oder spätestens zwei Jahre danach nicht mehe gereicht. Die Abwärtstendenz zeichnete sich ja schon Mitte der 90er Jahre kontinuierlich ab. Im Grund so wie beim HSV - nur, dass die bislang immer das Glück auf ihrer Seite hatten.
"I like the smell of napalm in the morning:
It smells like Victory!"

Offline Cikaione

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 20489
  • Geschlecht: Männlich
Re: Was wäre wenn...? - Alternativgeschichte des 1. FC Köln
« Antwort #8 am: Dienstag, 27.Feb.2018, 05:49:27 »
Diese Frage stelle ich mir schon öfter...was wäre wenn Mucki nicht ums Leben gekommen wäre? Dieser Schicksalsschlag war für mich der Anfang vom Ende des erfolgreichen Effzeh, ein Aufwärtshaken direkt aufs Kinn nach dem man noch ein paar Runden wackelig auf den Beinen steht aber letztendlich K.O. geht.
Der Kerl war einfach die FC Hoffnung schlechthin, 24 Tore in 49 Spielen und schon fast Nationalstürmer, daran habe ich noch heute zu knabbern.

Offline harrym

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 685
Re: Was wäre wenn...? - Alternativgeschichte des 1. FC Köln
« Antwort #9 am: Dienstag, 27.Feb.2018, 07:16:55 »
ich glaube, es gab da noch ganz andere Momente, die den Werdegang des FC entscheidend beeinflusst haben.
So etwa die 0:1 Heimniederlage gegen Nottingham Forest im Halbfinale des Landesmeistercups 1979.
Fällt das Tor nicht, oder dem FC gelingt noch der Ausgleich wäre mit dem Endspiel in Deutschland vermutlich der Landesmeister Cup gewonnen worden.
Ob dann Hennes Weisweiler gegangen wäre?
Der FC wäre ein europäischer Spitzenclub gewesen und hätte die 80er Jahre anfangs dominieren können.

Natürlich muss man auch den ersten Abstieg nennen, denn der war tatsächlich völlig unnötig.
Oder das verlorene Pokalfinale im Elfmeterschiessen 1991 gegen Werder Bremen. Sieg FC und der schleichende Niedergang wäre möglicherweise nicht passiert.

Wie man es auch dreht: Häufig hatte der FC neben Unvermögen auch eine Menge Pech in seiner Vereinshistorie.

Offline facepalm

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 21739
Re: Was wäre wenn...? - Alternativgeschichte des 1. FC Köln
« Antwort #10 am: Dienstag, 27.Feb.2018, 08:30:57 »
zieht sich ja wie ein roter faden durch die geschichte des clubs das immer dann wenn man kurz davor war großes zu leisten, oder gar geleistet hat, die früchte anschließend nicht geerntet wurden. schlimmer noch, sie wurden mit teils unfassbaren entscheidungen und eifersüchteleien grandios weggeschmissen.

erster deutscher meister mit hochmodernen strukturen, gelernt hat daraus bayern münchen. das double in den siebzigern anschließens nur noch ein pokaltitel. bis heute. ende der 80er noch einmal eine wiederauferstehung, natürlich ohne titel weil im entscheidenden moment die klappe größer als das dritte bein war. wenn ich dazu bedenke wie lange man bosman verschlafen hat, wer sich alles in der ddr bediente und für uns blieb steinmann, oder auch das man noch mit kostner als libero spielte als andere bereits die viererkette versuchten.

alles wechselnde protagonisten an den entscheidenden stellen aber immer großmannssucht dabei. bis heute @vorstand

und deshalb braucht man sich auch gar nicht groß gedanken zu machen was alles gutes passiert wäre wenn hier und da doch die richtigen entscheidungen getroffen worden wären. der fc hätte es geschafft jede gute ausgangsposition zu vernichten.
face-palm

Offline Cuby

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 3090
Re: Was wäre wenn...? - Alternativgeschichte des 1. FC Köln
« Antwort #11 am: Dienstag, 27.Feb.2018, 08:31:13 »
Im Moment habe ich nur die Befürchtung, dass wir uns die nächsten 8 Jahre fragen müssen:
"Was wäre gewesen, wenn wir im Sommer 2017 keine zwei Egoisten in entscheidenden Positionen gehabt hätten."

Offline Mister P.

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 8835
Re: Was wäre wenn...? - Alternativgeschichte des 1. FC Köln
« Antwort #12 am: Dienstag, 27.Feb.2018, 08:35:54 »
Man sollte sich eher fragen, was passieren wird, wenn diejenigen, die Schmöger den FC sehenden Auges an die Wand haben fahren lassen, weiter in Amt und Unwürde bleiben.

Offline Harald K.

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 2244
  • Geschlecht: Männlich
Re: Was wäre wenn...? - Alternativgeschichte des 1. FC Köln
« Antwort #13 am: Dienstag, 27.Feb.2018, 08:37:15 »
Wenn denn sportlich alles optimal gelaufen wäre, hätte der Verein sich auch insgesamt in eine Richtung entwickelt, die nicht nur erstrebenswert ist. Ich will jetzt nicht sagen, dass ich den Fahrstuhl und die dazugehörigen Drecksjahrzehnte besonders toll finde, aber wir waren dadurch auch nie in der Verlegenheit, uns im Fußballturbokapitalismus festsetzen zu müssen. Ich gebe zu, ein ziemlich kleiner Lichtschimmer in der aktuellen Ödnis.
Ich finde, alle Politiker sollten LSD nehmen (Cary Grant)

Offline Punko

  • Bärtiger
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 15484
  • Geschlecht: Männlich
Re: Was wäre wenn...? - Alternativgeschichte des 1. FC Köln
« Antwort #14 am: Dienstag, 27.Feb.2018, 08:40:49 »
Man sollte sich eher fragen, was passieren wird, wenn diejenigen, die Schmöger den FC sehenden Auges an die Wand haben fahren lassen, weiter in Amt und Unwürde bleiben.

Aber... Aber komme doch nicht mit der Gegenwart und der Zukunft, wenn der FC in einer alternativen Vergangenheit zum heutigen alternativen Rekordmeister wurde!

Brüder und Schwestern sind natürliche Feinde. Wie Gladbacher und Kölner! Oder Leverkusener und Kölner! Oder Düsseldorfer und Kölner! Oder Kölner und andere Kölner! Verdammte Kölner! Die haben Köln ruiniert!

Offline Cikaione

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 20489
  • Geschlecht: Männlich
Re: Was wäre wenn...? - Alternativgeschichte des 1. FC Köln
« Antwort #15 am: Dienstag, 27.Feb.2018, 08:50:56 »
Wenn denn sportlich alles optimal gelaufen wäre, hätte der Verein sich auch insgesamt in eine Richtung entwickelt, die nicht nur erstrebenswert ist. Ich will jetzt nicht sagen, dass ich den Fahrstuhl und die dazugehörigen Drecksjahrzehnte besonders toll finde, aber wir waren dadurch auch nie in der Verlegenheit, uns im Fußballturbokapitalismus festsetzen zu müssen. Ich gebe zu, ein ziemlich kleiner Lichtschimmer in der aktuellen Ödnis.

Auch ne gute Sichtweise, was wäre gewesen wenn wir alles richtig gemacht hätten und nicht der FC Bayern die Liga ein ums anderemal die Liga dominieren würde sondern wir?
Stadion mit 80.000, keine Stimmung mehr, alles Gewohnheit? Bude brennt nur noch bei nem 4:0 über Real Madrid?
Sich über die EL nicht mehr freuen können sondern nur noch über die CL? Mir graut ehrlich gesagt davor... unser Leid ist auch Ansporn zugleich um es wieder und wieder anzugehen und aufzustehen.
Wenn ich wüsste das wir wenn wir jetzt in der Liga bleiben die nächsten Jahre den HSV machen und jedesmal unten rumdümpeln mit der Rettung kurz vor Schluss...nee dann geh ich lieber jetzt runter als das jetzt 5-6 Jahre erleiden zu müssen.
Immerhin kann man sich dann über Aufstiege und wieder mehr gewonnene Spiele als verlorene freuen.

Offline harrym

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 685
Re: Was wäre wenn...? - Alternativgeschichte des 1. FC Köln
« Antwort #16 am: Dienstag, 27.Feb.2018, 09:00:25 »
Okay, das ist auch eine Sichtweise.... ;)

Aber nicht meine.
Von mir aus dümpelt man in der 1.Liga herum. Aber besser als zweite Liga alle Male.
Und auf Aufstiege verzichte ich gerne.
Denn jedem Aufstieg geht leider erst einmal ein Abstieg voraus :kotz:

Offline Harald K.

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 2244
  • Geschlecht: Männlich
Re: Was wäre wenn...? - Alternativgeschichte des 1. FC Köln
« Antwort #17 am: Dienstag, 27.Feb.2018, 09:03:09 »

Denn jedem Aufstieg geht leider erst einmal ein Abstieg voraus :kotz:

Siehst Du, in jedem Abstieg wohnt ein Zauber inne!
Ich finde, alle Politiker sollten LSD nehmen (Cary Grant)

Offline Povlsen

  • Global Moderator
  • Beiträge: 12845
Re: Was wäre wenn...? - Alternativgeschichte des 1. FC Köln
« Antwort #18 am: Dienstag, 27.Feb.2018, 19:05:25 »
Bis 1990 sind wir mehr recht als schlecht mitgeschwommen, aber bis dahin auch schon permanent unter unseren Möglichkeiten geblieben. Das fing ja schon Mitte der 60er an, als wir Serienmeister hätten sein müssen. Nach dem Double hatten wir auch nix besseres zu tun, als uns selbst zu zerfleischen (Flohe, Neumann entlassen). 10 Jahre später: Statt die tollen ersten Daum-Jahre zu nutzen, haben wir das Arbeiten eingestellt und den Anschluss verpasst, weil wir bei der Reformierung des Europapokals nicht dabei waren. Einfach erbärmlich, wie wir uns damals die Butter vom Brot haben nehmen lassen. Was danach passiert ist, weiß ja jeder. Und jetzt lassen wir wieder eine historische Chance liegen, uns langfristig gesund aufzustellen. Das Problem sind die Menschen, das ist ja nichts Gottgegebenes. Nach meiner Meinung liegt es an der Mentalität der Menschen, die eben auf den Verein abfärbt. Eine 100%ige Professionalität ist in Köln vielleicht nicht möglich, weil zu viele Blender rumlaufen, denen es zu selten nur um den FC ging, sondern um ihre eigene Eitelkeit. Wir zur Zeit eben auch wieder zu beobachten. Mit dem Tod von Banach hat das nichts zu tun, auch in den 90ern nicht. Den hätten uns die Bayern schon rechtzeitig weggekauft, und das nicht für 10 Mio DM. Solche summen waren damals noch nicht üblich. Ausserdem kam danach ja Polster, der hat Banach mehr als kompensiert. Unser damaliges Problem lag in einem schwachen Mittelfeld und vor allem in einer völlig untauglichen Abwehr. Erst mit Mohamad hatten wir wieder einen IV von Format und keine Witzfiguren hinten rumlaufen.

Offline Tacheles

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 3388
Re: Was wäre wenn...? - Alternativgeschichte des 1. FC Köln
« Antwort #19 am: Dienstag, 27.Feb.2018, 19:14:14 »
Bis 1990 sind wir mehr recht als schlecht mitgeschwommen, aber bis dahin auch schon permanent unter unseren Möglichkeiten geblieben. Das fing ja schon Mitte der 60er an, als wir Serienmeister hätten sein müssen. Nach dem Double hatten wir auch nix besseres zu tun, als uns selbst zu zerfleischen (Flohe, Neumann entlassen). 10 Jahre später: Statt die tollen ersten Daum-Jahre zu nutzen, haben wir das Arbeiten eingestellt und den Anschluss verpasst, weil wir bei der Reformierung des Europapokals nicht dabei waren. Einfach erbärmlich, wie wir uns damals die Butter vom Brot haben nehmen lassen. Was danach passiert ist, weiß ja jeder. Und jetzt lassen wir wieder eine historische Chance liegen, uns langfristig gesund aufzustellen. Das Problem sind die Menschen, das ist ja nichts Gottgegebenes. Nach meiner Meinung liegt es an der Mentalität der Menschen, die eben auf den Verein abfärbt. Eine 100%ige Professionalität ist in Köln vielleicht nicht möglich, weil zu viele Blender rumlaufen, denen es zu selten nur um den FC ging, sondern um ihre eigene Eitelkeit. Wir zur Zeit eben auch wieder zu beobachten. Mit dem Tod von Banach hat das nichts zu tun, auch in den 90ern nicht. Den hätten uns die Bayern schon rechtzeitig weggekauft, und das nicht für 10 Mio DM. Solche summen waren damals noch nicht üblich. Ausserdem kam danach ja Polster, der hat Banach mehr als kompensiert. Unser damaliges Problem lag in einem schwachen Mittelfeld und vor allem in einer völlig untauglichen Abwehr. Erst mit Mohamad hatten wir wieder einen IV von Format und keine Witzfiguren hinten rumlaufen.
Als Milestone gravierender Versäumnisse sollte man nicht unerwähnt lassen, dass der FC nach dem Mauerfall nicht in der Lage war,  sich aus dem Angebot wirklich hochwertiger Spieler der DDR zu bedienen. Rico Steinmann war diesbezüglich eine schwache Ausbeute.
Wenn sich nichts ändert, dann bleibt das so wie es ist.

Offline drago

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 4041
  • verrückter alles und nichtskönner.
Re: Was wäre wenn...? - Alternativgeschichte des 1. FC Köln
« Antwort #20 am: Dienstag, 27.Feb.2018, 19:15:43 »
Als Milestone gravierender Versäumnisse sollte man nicht unerwähnt lassen, dass der FC 89f. nicht in der Lage war,  sich aus dem Angebot wirklich hochwertiger Spieler der DDR zu bedienen. Rico Steinmann war diesbezüglich eine schwache Ausbeute.

galt damals allerdings als das grösste ost-talent. der ist hier nicht am talent gescheitert. wir waren allerdings auch an anderen ddrlern dran. hat wohl nicht sollen sein.

super beitrag, povlsen.
Das Meer ist weit, das Meer ist blau.
Im Wasser schwimmt ein Kabeljau.
Da kommt ein Hai von ungefähr,
ich glaub von links, ich weiß nicht mehr,
verschluckt den Fisch mit Haut und Haar,
das ist zwar traurig aber wahr.
Das Meer ist weit, das Meer ist blau,
im Wasser schwimmt kein Kabeljau.

Online Lattenkreuz

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 1497
Re: Was wäre wenn...? - Alternativgeschichte des 1. FC Köln
« Antwort #21 am: Dienstag, 27.Feb.2018, 19:26:30 »
Für mich sind die Jahre des Niedergangs bis zum 1. Abstieg verbunden mit Baumann, Higl, Greiner, Weiser, Cullmann, Gielchen.... wahrscheinlich tue ich denen unrecht, aber die wurden entweder nicht rechtzeitig ersetzt (und wurden von Jahr zu Jahr signifikant langsamer) und/oder hatten nie das entsprechende Niveau der Vorgänger Steiner/Kohler/... Insofern sehe ich es wie Povlsen: Die Drecksabwehr hat uns das "Genick gebrochen"...

Offline Šljivo

  • FC-Balljunge 1989-1991
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 1286
  • Geschlecht: Männlich
Re: Was wäre wenn...? - Alternativgeschichte des 1. FC Köln
« Antwort #22 am: Dienstag, 27.Feb.2018, 19:42:44 »
Ich danke euch für die lebhafte Diskussion und die verschiedenen Sichtweisen. Sehr interessant  :tu:




Offline Punko

  • Bärtiger
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 15484
  • Geschlecht: Männlich
Re: Was wäre wenn...? - Alternativgeschichte des 1. FC Köln
« Antwort #23 am: Dienstag, 27.Feb.2018, 20:30:26 »
Aber was ist denn der Mehrwert vom Thread? Flucht in die alternative Vergangenheit, weil Wut in der tatsächlichen Gegenwart und Depression vor der tatsächlichen Zukunft?
Brüder und Schwestern sind natürliche Feinde. Wie Gladbacher und Kölner! Oder Leverkusener und Kölner! Oder Düsseldorfer und Kölner! Oder Kölner und andere Kölner! Verdammte Kölner! Die haben Köln ruiniert!

Online dixie

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 2146
Re: Was wäre wenn...? - Alternativgeschichte des 1. FC Köln
« Antwort #24 am: Dienstag, 27.Feb.2018, 21:02:25 »
Als Milestone gravierender Versäumnisse sollte man nicht unerwähnt lassen, dass der FC nach dem Mauerfall nicht in der Lage war,  sich aus dem Angebot wirklich hochwertiger Spieler der DDR zu bedienen. Rico Steinmann war diesbezüglich eine schwache Ausbeute.

Bitte nicht Henri Fuchs vergessen, an dem haben wir damals auch nicht  wirklich viel Freude gehabt.
Stadiongänger seit 1962

Online dixie

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 2146
Re: Was wäre wenn...? - Alternativgeschichte des 1. FC Köln
« Antwort #25 am: Dienstag, 27.Feb.2018, 21:09:24 »
Für mich sind die Jahre des Niedergangs bis zum 1. Abstieg verbunden mit Baumann, Higl, Greiner, Weiser, Cullmann, Gielchen.... wahrscheinlich tue ich denen unrecht, aber die wurden entweder nicht rechtzeitig ersetzt (und wurden von Jahr zu Jahr signifikant langsamer) und/oder hatten nie das entsprechende Niveau der Vorgänger Steiner/Kohler/... Insofern sehe ich es wie Povlsen: Die Drecksabwehr hat uns das "Genick gebrochen"...

Gielchen war wahrlich kein Fußballgott, er gehört jedoch zeitlich überhaupt nicht in die Reihe der Baumanns, Weisers oder Cullmanns.
Stadiongänger seit 1962

Offline FC.Ruhrpott

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 967
Re: Was wäre wenn...? - Alternativgeschichte des 1. FC Köln
« Antwort #26 am: Dienstag, 27.Feb.2018, 22:33:15 »
Wäre die Frage vor einem Jahr - im Februar 2017 gestellt worden, hätte ich gesagt: die letzte grosse Weichenstellung zu einer besseren Zukunft ist 1998 gewesen. Der vermeidbare erste Abstieg.


Natürlich muss man heute den Sommer 2017 nennen! Bei halbwegs vernünftiger Politik hätte der FC die Voraussetzungen schaffen können, sich zu etablieren.


Das sind schöne Gedankenspiele bis zu 1978/79 zurückzugehen. Hätte der FC den Europapokal der Landesmeister gewonnen....

Mein Gedanke hierzu ist, dass der HSV Ende der 70er Jahre manches besser gemacht haben mag als der FC. Der Gedanke ist gleichermaßen

 - naheliegend (der HSV ist 82 und 83 Meister geworden - hat in dem Jahr zudem den Europokal der Landesmeistet geholt).

- aber auch irritierend (ich möchte JETZT nicht die Perspektive eines HSV Fans haben).

Die Norddeutschen mögen Ende der 70 er vieles besser gemacht, jetzt steht der HSV noch viel schlechter da.

Es ist mE schwerlich möglich, zu sehr in die Vergangenheit zu gehen und daraus abzuleiten, dass der FC HEUTE besser dastehen würde, wenn die Geschichte damals anders verlaufen wäre. Dazu gibt es eben auch zu viele weitere, zeitlich später liegende Wegscheiden.
 Das Versagen anno 2017 ist entscheidend dafür, dass die nahe Zukunft sehr viel schlechter aussehen wird als sie hätte aussehen können.  :verysad:

Offline jimmy28

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 10016
Re: Was wäre wenn...? - Alternativgeschichte des 1. FC Köln
« Antwort #27 am: Dienstag, 27.Feb.2018, 22:42:15 »
Als Milestone gravierender Versäumnisse sollte man nicht unerwähnt lassen, dass der FC nach dem Mauerfall nicht in der Lage war,  sich aus dem Angebot wirklich hochwertiger Spieler der DDR zu bedienen. Rico Steinmann war diesbezüglich eine schwache Ausbeute.

Weil Fettsack Callmund bereits kurz nach Mauerfall Kirsten, Thom und Sammer mit Kohle zuscheißen wollte. Letzterer wechselte nur auf Intervention von Kohl nach Stuttgart.

Online Lattenkreuz

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 1497
Re: Was wäre wenn...? - Alternativgeschichte des 1. FC Köln
« Antwort #28 am: Dienstag, 27.Feb.2018, 23:18:53 »
Gielchen war wahrlich kein Fußballgott, er gehört jedoch zeitlich überhaupt nicht in die Reihe der Baumanns, Weisers oder Cullmanns.
Hätte schwören können, dass die (der ewige Baumann und Gielchen) mal zusammen in einer Elf gekickt haben... Ist aber auch nicht so wichtig...

Offline Povlsen

  • Global Moderator
  • Beiträge: 12845
Re: Was wäre wenn...? - Alternativgeschichte des 1. FC Köln
« Antwort #29 am: Mittwoch, 28.Feb.2018, 07:22:07 »
Gielchen war wahrlich kein Fußballgott, er gehört jedoch zeitlich überhaupt nicht in die Reihe der Baumanns, Weisers oder Cullmanns.

Das stimmt halbwegs, er war unmittelbar davor, trotzdem hatte er nicht das Niveau, das man auf dieser Position jahrelang gewohnt war. Der Niedergang fing ja schon mit Transfers wie Dreßen, Higl, Trulsen, Flick und auch Ordenewitz an. Wie man glaubte, sich mit diesen Leuten oben halten zu können, fand ich schon damals abenteuerlich. Aber Giechen war im Vergleich zu Baumann, Cichon und Co. wirklich noch gut. Der letzte Top-Abwehrspieler in dieser Zeit war Anders Giske.